Engineering Fascination

PP5 Debottlenecking

PP5 Debottlenecking

Projekt: PP5 Debottlenecking
Kunde: Borealis GmbH
Land: Österreich
Bearbeitungszeitraum: 2004-2005

Durchsatzsteigerung der PP5 Anlage von 200 kt/a auf 320 kt/a:

  • Neue Monomer Pipeline von OMV Cracker
  • Umbau Propylenlager
  • Umbau der Prozessanlage und der Erweiterung (wet end)
  • Fackel und Optimierung der Emissionsmessung (VOC)
  • Umbau der Extruderschnecke
  • Erhöhung der Fördermenge für Pulver und Pellet
  • Ausbau der Steuerung und E-Verteilung
  • Neue Propylenleitungsverbindung vom OMV Cracker: Installation einer neuen Propylen Verbindungsleitung zwischen Borealis und OMV Raffinerie. Die neue Leitung verbindet die Raffinerie mit dem bestehenden Flüssiggastanklager der Borealis.
  • Anpassungen innerhalb des Propylenlagers: Modifikation von Zu- und Abförderleitungen, Austausch bestehender Leitungen sowie Ergänzung diverser Sicherheitseinrichtungen.
  • Verbesserungsmaßnahmen Fackel und VOC: Zur Verbesserung der VOC Emissionen, hauptsächlich durch Entgasung im Extrusionsbereich, wird eine neue Verbrennungsanlage errichtet. Zusätzlich werden beim Fackelsystem Maßnahmen zur Abscheidung von Flüssigkeiten (Kondensate) umgesetzt.
  • IBN PP5 Debottlenecking: Der BAG Filter wurde um 3,5 m verlängert; die Luftkühler wurden im Osten der Anlage neu installiert; die Eintragebehälter wurden um jeweils 1,3 m verlängert.

Leistungen:

  • Basic-Engineering
  • Detail-Engineering
  • Beschaffung/ Expediting
  • Construction Management
  • Baustellenüberwachung
  • HSE Koordination
  • Pre-commissioning
  • Inbetriebnahme-Unterstützung